Eugen-Bolz-Str.22, 88074 Brochenzell

Chronik_Fußball

Die Fußballabteilung wurde ebenfalls am 26.07.52 gegründet. Die jüngeren Spieler kamen aus der DJK und die älteren Spieler hatten bereits beim TSV Meckenbeuren angefangen zu spielen. Das erste offizielle Fußballspiel des neu gegründeten Vereines wurde in Brochenzell gegen Bodnegg ausgetragen und endete 5:2. Folgende Spieler wirkten mit: Holder Alois, Vöhringer Heinrich, Riegger Hermann, Keller Willi, Beetz Fritz, Frei Alfred, Löschmann Helmut, Müller August, Ehrat Hans, Gresser Kurt, Neuschel Reinhold. Die ersten Jahre erforderten von den Spielern und Betreuern sehr viel Idealismus. Die Sportkleidung musste selbst finanziert werden und zu den Auswärtsspielen ging es entweder zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Zug. C-Klassenmeister wurde der VfL dann allerdings erst in der Saison 54/55. In der B-Klasse spielte der VfL ab 56 mit wechselndem Erfolg. Nach der Saison 60/61 musste der VfL in Baienfurt gegen den 2. der C-Klasse ein Entscheidungsspiel bestreiten. Folgende Mannschaft trat gegen Haisterkirch an: Boyanic, Steinhart, Eckle, Zwissler, Frei, Labrenz, Sittesberger, Gebhard Rudi, Weissenrieder, Wagner und Riegger Adolf. Das Spiel wurde durch ein Tor von Anton Wagner mit 1:0 gewonnen und damit der Klassenerhalt gesichert. Nach ungefährdeten Jahren gab es am 11.07.65 das nächste Entscheidungsspiel in Ravensburg. Gegen Zußdorf spielte folgende Mannschaft: Boyanic, Gebhard Erwin, Eckle, Zwissler, Wagner, Schlichter, Fischer, Schraivogel Karl, Sciarappa, Weissenrieder, Ochsenreiter. In der 117. Min. gelang Zußdorf das 1:0, nachdem Sciarappa kurz zuvor nur den Pfosten getroffen hatte. Der VfL musste in die C-Klasse absteigen und verpasste im 1. Jahr ganz knapp den Wiederaufstieg. In der Saison 69/70 gelang der Reserve die Meisterschaft mit folgender Aufstellung: Theurer, Gebhard E., Siemering, Hirscher, Eckle, Frei M., Fink, Vogel, Ehrat H., Gebhard R., Ochsenreiter. Dieses Spiel wurde mit 7:1 gegen Tannau gewonnen und Spielführer Rudi Gebhard konnte danach von Staffelleiter Dieterle den Meisterwimpel in Empfang nehmen. Eine Ausnahme bildete auch die Saison 72/73. Vor Beginn der Runde verließen 4 Spieler den VfL, weil wir ohne Trainer waren. Am 22.7.72 war bei der außerordentlichen Versammlung erstmals Iwan Barisic anwesend, der dann als Spielertrainer kam. Der VfL hatte lange Zeit die beste Abwehr der Liga und gewann das 1. Rückrundenspiel beim Tabellenführer und übernahm selbst die Spitze. Den 2:0 Sieg beim FC FN schafften folgende Spieler: Binder, Wick R., Gebhard E., Hund, Wagner, Schraivogel K., Barisic, Stumpf U., Löhr, Sciarappa, Thiele und Vogel H. Der VfL blieb Tabellenführer bis zum Spiel in Schnetzenhausen. Nach der schweren Verletzung von Anton Wagner reichte es dann nur noch zum 4. Platz. Es reichte jedoch zum Bezirkspokal der C-Klassen. Am Pfingstsamstag wurde im Endspiel der SV Arnach mit 3:2 besiegt. Folgende Spieler holten erstmals für den VfL diesen Klassen-Bezirkspokal: Binder, Gebhard E., Müll, Brielmaier, Sciarappa, Stumpf, Vogel, Barisic, Löschmann F., Wolf, Löhr und Dankemeyer. Danach folgte wieder der C-Klassenalltag bis zur Saison 80/81. Mit Spielertrainer Horst Vieweger wurde als Vizemeister der Titel und damit der Aufstieg knapp verpasst. Danach folgte eine Durststrecke mit letzten Plätzen und es blieb nur die Hoffnung auf die gute Jugendarbeit des Vereins. Unter Trainer Norbert Rohloff gelang es der Reservemannschaft in der Saison 88/89 den Meisterwimpel zu holen. Es gelang uns 1989 mit Josef Rehm einen der besten Trainer in der Region zu verpflichten. Im 1. Jahr seiner Tätigkeit gewannen die Brochenzeller alles, was es zu gewinnen gab. Die 1. Mannschaft wurde Meister und die Reservemannschaft wurde ebenfalls Meister und holte sich auch noch den Privatpokal für Reservemannschaften. Die Spieler die Einsätze in der 1. Mannschaft hatten waren: Lothar Schmeh, Marcus Traub, Ernst Laitenberger, Gerhard Fischer, Robert Dottermann, Harald Sterk, Armin Ehrat, Richard Abt, Wolfgang Rädler, Jürgen Knappich, Uwe Dankemeyer, Markus Geßler, Roland Wirsum, Markus Ritter, Thomas Besler, Ralf Moser, Niko Segelbacher, Erdal Koysüren, Bernd Haist und Ekrem Özdemir. Im Februar 92 verstarb Josef Rehm völlig unerwartet und die Mannschaft kam dadurch sogar in Abstiegsängste. Dankenswerterweise sprang Norbert Rohloff als Trainer wieder in die Bresche. Mit Rolf Stockmann kehrte der Erfolg wieder zurück. 99/2000 wurde der VfL 2. und Bezirkspokalsieger der Kreisliga A. Beim Halbfinale gegen den Bezirksligisten Ratzenried kamen folgende Spieler zum Einsatz: Keck S., Segelbacher, Wolf Joni, Sauter F., Dankemeyer H., Kraft Marco, Ehrat, Höflinger, Herrling M., Keck R., Granato Rocco. Ausw. Marschall A., Granato Rino, Gotsch, ET Frei St. Nach der Saison 2000/01 war der VfL wieder 2. und konnte erstmals die Relegation um den Aufstieg spielen. In Grünkraut gewann man das Elfmeterschießen dank Sascha Keck gegen den SV Reute, jedoch war in Neukirch gegen den FC Wangen II mit seinen Stars dann die Geschichte vorbei. Meisterwimpel holte dann nur noch die 2. und zwar 98/99 und 02/03. Die erfolgreichste Saison kam dann 08/09. Trainer wurde Dieter Koch, Co-Trainer sein Bruder Michael, die 2. hatte Daniel Gotsch. Aus der eigenen Jugend kamen 8 Spieler und vom FV Langenargen noch Mirko Vincelj. Die Saison verlief erfolgreich und vor allem spannend bis zum letzten Spiel. Es werden sich alle noch erinnern wie wir im strömenden Regen nach unserem eigenen Sieg gegen Lindau auf das Ergebnis aus Nonnenhorn gewartet haben. Die Staffelleiterin musste dann mit dem Wimpel wieder nach Brochenzell fahren. Die anschließende Fete mit Umzug und Musikkapelle und Meisterbalkon ist jedem noch in guter Erinnerung. Die Spieler die überwiegend zum Einsatz kamen: Thorsten Merk und Sascha Keck, Musa Baran, Jörg Baumann, Marcus Gentzsch, Adriano Granato, Claudio und Simon Hirscher, Oliver Kovatschevitsch, Benjamin Jäger, Markus Milbradt, Lucas Scheibitz, Stefan Stingl, Mirko Vincelj. Ein weiterer sportlicher Höhepunkt war nach dem Aufstieg der Sieg im Meisterturnier (Erdinger-Cup) in Neukirch, den vielen Preisen und den anschließenden Spielen gegen die Verbands- und Landesligisten in Neufra. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte spielte der VfL in der Bezirksliga. Verstärkungen kamen mit Paulo Neves, Matthias Bopp und Wolfgang Schorer. Insgesamt aber war die Mannschaft doch zu jung und unerfahren. Wir waren die ganze Saison über nie Tabellenletzter, haben auch nie eine Klatsche bekommen und sind trotzdem abgestiegen. Das Jahr danach brachte jenen denkwürdigen letzten Spieltag beim VfB mit der unglücklichen Niederlage. Dass die Relegation dann gegen FG W/R/Z verloren wurde, war bei der Personalsituation klar. Die vergangene Saison wurden wir zwar beste Rückrundenmannschaft, was zum Schluss für Platz 3 reichte. Bis jetzt sind wir wieder mit vorne dabei. Die Saison ist aber noch lang, deshalb freuen wir uns eben von Sieg zu Sieg und erinnern uns zurück an Spiele wie gegen die U17 von Liechtenstein oder die A-Jgd. von Eintracht Frankfurt. Der VfL Brochenzell ist froh, derzeit genügend Schiedsrichter zu haben. Wir bedanken uns bei Uwe Brockner, Alex Djordjevic, Michelangelo Ferrara, Adriano Granato, Steve Hirsch, Maximilian Schön und Markus Schwier. Max Weber pfeift noch für die AH. Ohne Schiedsrichter kann kein Fußballspiel stattfinden, deshalb sind wir froh, dass es genügend Sportkameraden gibt, die dieses gewiss nicht leichte Amt jedes Wochenende ausüben (Stand 2012).