Eugen-Bolz-Str.22, 88074 Brochenzell

I. Mannschaft vom VfL erreicht 3. Runde im Pokal, die II. scheidet aus

I. Mannschaft vom VfL erreicht 3. Runde im Pokal, die II. scheidet aus

Photo by Peter Glaser on Unsplash

Bezirkspokal 2. Runde :  SV Kehlen II  –  VfL Brochenzell  I     1 : 3  ( 0:2 )

Der VfL  ging hellwach in dieses Derby und setzte die Heimelf von der 1. Minute an mächtig unter Druck. So war es nicht verwunderlich, dass die Gäste nach einem schnell gespielten Konter bereits nach 5 Minuten durch Ahmet Cetiner mit 1:0 in FĂĽhrung gingen.

Und weiter ging das Spiel fast nur in Richtung SVK Tor. Daraus entwickelte sich nach einer Viertelstunde eine dreifach Chance für den VfL, die jedoch ungenutzt blieb. So dauerte es bis zur 28. Minute, ehe die Platzherren erstmals gefährlich vor dem VfL-Tor auftauchten. Kurz darauf zielte Benedikt Schwier zu genau und traf nur das Aluminium. Kurz vor dem Pausenpfiff dann die verdiente 2:0 Führung für die Gäste. Der überaus agile Ahmet Cetiner bediente Claudio Hirscher und dieser verwandelte sicher.

Nach dem Seitenwechsel lieĂź es der VfL etwas ruhiger angehen und bekam prompt die Quittung. Ramazan Tetic konnte fĂĽr den SV Kehlen den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen und die Heimelf bekam kurz Auftrieb. Jedoch der VfL kam bald wieder ins Spiel zurĂĽck und zeigte dies mit einem toll vorgetragenen Angriff in der 70. Minute. Kurz darauf verfehlte Maximilian Marschall das SVK-Tor nur um Zentimeter. In der 80. Spielminute dann bediente Daniel Keller seinen Kollegen Gabriel Maier, dieser mit tollem Pass dann auf Ahmet Cetiner und der belohnte sich mit dem 2. Treffer fĂĽr seine gute Leistung. In der Schlussminute dann bewarb sich Benni Schwier mit dem 2. Aluminiumtreffer fĂĽr den Titel des Pfostenkönigs, was allerdings am verdienten 3:1 Sieg fĂĽr den VfL nichts mehr änderte.  MJ

Bezirkspokal 2. Runde :  VfL Brochenzell  II   –   TSV Schlachters  I    1 : 2   (0:2)

Der Spitzenreiter der Kreisliga  A 2 dominierte das Spiel von Beginn an und kam nach einem Abwehrfehler des VfL auch bereits nach 7 Min. zur 1:0 FĂĽhrung durch Timo Panowitz. Der VfL versuchte alles, konnte jedoch nicht verhindern, dass die Gäste aus Bayern nach 25 Minuten durch Sandro Schiller auf 2:0 erhöhten, was auch den Pausenstand bedeutete.

Im 2. Spielabschnitt wurde der VfL stärker und ĂĽbernahm mehr und mehr das Kommando. Nach einigen guten Möglichkeiten verkĂĽrzte Michael Blum in der 61. Minute auf 2:1 und weckte neue Hoffnung. Die Heimelf versuchte alles, kämpfte um jeden Ball und hatte auch noch die Riesenchance zum Ausgleich, als Lucas Scheibitz nach einem Abwehrschnitzer der Gäste das leere Tor verfehlte. So blieb es bei der am Ende dann doch noch unglĂĽcklichen Niederlage gegen eine starke Elf aus Schlachters.                            MJ