Eugen-Bolz-Str.22, 88074 Brochenzell

250 Zuschauer sehen einen starken VfL

250 Zuschauer sehen einen starken VfL

Photo by Sandro Schuh on Unsplash

Spielbericht :   VfL Brochenzell   I   –   SV Baindt  I        3 : 0   (1:0)

Mit einem starken Heimauftritt und einer geschlossenen Mannschaftsleistung gewann der VfL vor rund 250 Zuschauern gegen den SV Baindt auch in dieser Höhe verdient mit 3:0. Schon nach 2 Min. nagelte Patrick Keller die Kugel nur um cm am langen Pfosten vorbei. Mit Fortdauer des Spiels übernahmen die Gäste zwar optisch durch hohe Laufbereitschaft das Spielgeschehen, jedoch mehr als eine Chance, die allerdings von Florian Hornstein im Tor reaktionsschnell zunichte gemacht wurde, sprang nicht heraus. Die Torchancen erarbeitete sich der VfL, wie z.B. Daniel Keller (20.) oder Jörg Baumann (22.) jeweils per Kopf. Dann die hochverdiente Führung : Claudio Hirscher schickt Maximilian Konrad und dieser bezwingt den Gästekeeper mit einem überlegten Heber zum 1:0, was dann auch den Pausenstand bedeutete.

Nach Seitenwechsel drängte der VfL vehement auf den 2. Treffer. Der emsige Alexander Pfister verfehlte nach Flanke von Baumann noch knapp, aber dann war es so weit.  Nach gut getimter Flanke von Baumann erzielt Claudio Hirscher das vielumjubelte 2:0. Im Gegenzug verlor die VfL-Abwehr ein einziges Mal die Ăśbersicht, aber Daniel Keller konnte zweimal klären. Die Gäste, die nun mehr und mehr ihrem hohen Tempo Tribut zollen mussten, kamen immer stärker in Bedrängnis. Wieder strichen 2 Kopfbälle durch Pascal Fahr nach Ecke Baumann und durch den wiederum stark spielenden Musa Baran nach Ecke Yasin Erdem knapp am Tor der Gäste vorbei. Die Entscheidung dann in der 83. Min. Ein Traumpass von Claudio HIrscher in die Spitze wird von Pascal Fahr souverän zum 3:0 verwandelt. Somit hatte der VfL hochverdient das erste von fĂĽnf „Endspielen“ gegen Gegner die hinter dem VfL platziert sind, gewonnen und ist dem Klassenerhalt einen weiteren guten Schritt näher gekommen.                                                       MJ

Spielbericht :   VfL Brochenzell   II   –   SV Baindt  II       3 : 4     (1:0)

Im Spitzenspiel des Tages Dritter gegen Zweiter wäre mehr drin gewesen für den VfL, der leider mit Fortdauer des Spiels wieder einmal die letzte Konsequenz vermissen ließ, um etwas zählbares mitzunehmen. Der VfL begann konzentriert und druckvoll, somit ergaben sich auch bald erste Chancen. Das 1:0 allerdings fiel nach einem Standard: Eckball Sven Gwinn und Manuel Maier besorgt die Führung. Nur eine Minute danach die Möglichkeit zum 2:0, aner Sascha Besnard vergibt. Die Gäste drängten nun vehement auf den Ausgleich, aber Martin Neusch im VfL-Tor verhinderte dies in der 27. Min. mit einer Glanztat.

Nach Seitenwechsel dann ging es Schlag auf Schlag: 1:1 Ausgleich durch Christoph Capelli (51.). 2:1 fĂĽr den VfL durch Sascha Besnard (57.) nach feiner Einzelleistung. 2:2 nach Ecke – Kopfball – Tor durch Tobias Broszeit. Dann  erstmals die GästefĂĽhrung zum 2:3 nach Kollektivschlaf in der VfL-Abwehr (76.).  Die groĂźe Möglichkeit zum Ausgleich durch einen Foulelfmeter in der 81. Min., aber Pichner vergibt. Die Folge dann das 2:4 nach Ballverlust im Mittelfeld durch Tobias Broszeit (90+2) und das Match war gelaufen. Ergebniskosmetik noch durch Jannis Hirscher zum 3:4, als er das Leder nach einem Eckball mit der Hacke versenkt. Ein verdienter Sieg fĂĽr die Gäste, wenngleich fĂĽr den VfL mehr drin war.                                                                  MJ

Spielbericht:   VfL Brochenzell  U 23   –   Spfrd. Friedrichshafen  I   1 : 0  (1:0)

Mit diesem knappen Heimsieg schob sich die junge Elf vom VfL auf einen beachtlichen 5. Tabellenplatz. Die U 23 begann sehr gut, hat allerdings eine Vielzahl auch hochkarätiger Chancen z.T. leichtfertig vergeben.  So war die einzige Ausbeute in Abschnitt eins das 1:0 durch Noel Lehmann nach einem schönen Spielzug in der 38. Minute. GetrĂĽbt wurde die Freude durch eine schwere Verletzung des Gästekeepers, die dieser sich ohne Fremdeinwirkung zuzog. Durch den Einsatz von Sani und Rettungshubschrauber  gab es eine längere Unterbrechung.

Dieses Geschehen hatte einige der jungen Akteure offensichtlich stark beeindruckt, denn ab da war ein Bruch im Spiel und es lief nicht mehr viel zusammen. Die Gäste wurden stärker und Gregor Beck im VfL-Tor musste mehrfach durch starke Paraden den knappen VfL-Sieg absichern. Unterm Strich ein glĂĽcklicher Sieg gegen einen Gegner, der sich in keiner Phase des Spiels wie ein Tabellenschlusslicht präsentierte.                MJ