Eugen-Bolz-Str.22, 88074 Brochenzell

Mit 2. Heimsieg einen weiteren Platz gut gemacht

Mit 2. Heimsieg einen weiteren Platz gut gemacht

 

Spielbericht: ¬†¬†¬†¬†VfL Brochenzell¬† I¬†¬† –¬†¬† SV Mochenwangen¬† I¬† ¬† 1 : 0¬†¬† (1:0)

 1:0 (39.)  Musa Baran  FE

¬†Fu√üball ist nun mal ein Ergebnissport. Dies wurde am Sonntagabend √ľberdeutlich, als der VfL nach der wohl schw√§chsten Vorstellung der letzten Wochen nach dem Abpfiff von den gut 200 Fans (soweit sie VfL-Anha√§nger waren), frenetisch gefeiert wurden.

Die Marschrichtung der G√§ste war schnell klar: Man wollte den VfL mit w√ľtenden und schnellen Angriffen von Beginn an buchst√§blich √ľberrollen. Dies schien auch zu gelingen und so musste Florian Hornstein im Tor bereits nach 8 Minuten zum ersten Mal retten. Die VfL Abwehr war weiterhin unter Druck, da auch das Passspiel der G√§ste sicherer wirkte, w√§hrend sich der VfL durch viele Ballvberluste das Leben selbst schwer machte. Mit Fortdauer des Spiels beruhigte sich aber auch der SVM und Brochenzell konnte seinerseits erste Angriffsversuche starten. So wurde in der 39. Minute Claudio Hirscher sch√∂n in Szene gesetzt und konnte nur noch durch ein Foul im Strafraum gebremst werden. Deb f√§lligen Strafsto√ü verwandelte Musa Baran sicher zur 1:0 F√ľhrung.

Auch im 2. Spielabschnitt machten die G√§ste viel Druck und kamen gleich nach Wiederanpfiff zu einem Konter, der jedoch hoch dr√ľber ging. So nach gut 70 Minuten dann die st√§rkste Phase der G√§ste, als der VfL minutenlang nicht mehr aus der eigenen H√§lfte kam und mehrere Eckb√§lle kl√§ren musste. Dann aber die Heimelf mit Milbradt per Kopf (73.) und Fabian Sterk (78.), der allerdings nochmal abspielte anstatt das Leder einfach reinzuschieben. Schrecksekunde dann in der 91. Minute, als ein Freisto√ühammer der G√§ste an den Au√üenpfosten klatschte. Aber es blieb letztendlich beim nicht unverdienten Heimsieg, der den VfL zumindest in der Tabelle einen weiteren Schritt nach vorne brachte.¬† MJ

 

Spielbericht:¬† VfL Brochenzell¬† II¬†¬† –¬†¬† SV Mochenwangen¬† II¬† ¬† 2 : 0¬†¬†¬†¬†¬† (0:0)

 1:0  (61.)  Lukas Scheibitz,  2:0  (85.)  Manuel Maier

¬†Es war ein Spiel mit nur wenig H√∂hepunkten. Der VfL, weiterhin unter der Verletztenmisere leidend, versuchte das Spiel zu machen, w√§hrend die G√§ste immer wieder durch nicht ungef√§hrliche Konter auffielen. Einer davon bereits nach 10 Minuten, aber Martin Neusch im VfL-Tor kann den Schuss des durchgebrochenen SVM St√ľrmers geschickt √ľber die Seitenauslinie lenken. Nach 34 Minuten eine elfmeterreife Situation zugunsten des VfL, aber die Pfeife des Referees blieb stumm.

Nach dem Pausentee musste Martin Neusch wiederum gleich zweimal sein ganzes K√∂nnen aufbieten (53.) , als seine Vorderleute im Tiefschlaf verweilten. Dann endlich das erl√∂sende 1:0 durch Lukas Scheibitz (61.), der eine musterg√ľltige Flanke von Manu Maier in die Maschen setzt. Nun √ľbernahm der VfL das Kommando und es h√§tte durch Manu Maier (64.), Manuel Gebhard (69.) und Lukas Scheibitz (70.) l√§ngst h√∂her stehen k√∂nnen, ja m√ľssen. Dann aber doch noch der zweite Treffer, als diesmal umgekehrt Lukas Scheibitz per Freisto√ü Manuel Maier bedient und dieser auf 2:0 stellt (85.), was auch den Verdienten Endstand bedeutete.¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† MJ

¬†Spielbericht: SGM Hergensweiler/Niederst.¬† I¬†¬† –¬†¬† ¬†¬†¬†VfL U 23¬† ¬†6 : 3¬† (3:2)

¬†(1′, 68′, 70′) Luis Hammer,| (18′, 85′)¬†Harald Heim| (44′)¬†Fabian-Christian von Beuningen¬† ¬†(12′, 84′)¬†Benedikt Schwier,| (45′)¬†Gabriel Maier

¬†Dieses Match entwickelte sich zu einem wahren Torfestival, bei dem die junge Truppe des VfL gegen die Routiniers aus dem Allg√§u leider den k√ľrzeren zog. Bereits in der 1. Minute klingelte es im VfL- Kasten, was jedoch durch Benni Schwier in der 12. Minute wieder egalisiert wurde. Die Heimmannschaft erspielte sich dann bis zur 44. Minute einen 3:1 Vorsprung, jedoch konnte Gabriel Maier noch mit dem Pausenpfiff wieder auf 3:2 verk√ľrzen.

Nach Seitenwechsel das gleiche Bild, und Luis Hammer packte sprichw√∂rtlich noch zweimal den ‚ÄěHammer‚Äú aus und es stand 5:2. Der VfL steckte nie auf und kam wiederum durch Benni Schwier auf 5:3 heran (84.). Allerdings stellte nur 1 Minute sp√§ter Harald Heim mit seinem 2. Treffer den alten Abstand zum 6:3 wieder her. Der VfL hat unter den gegebenen Umst√§nden das beste daraus gemacht und sich tapfer verkauft. Viel mehr war an diesem Tag einfach nicht drin.¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† MJ